Gewerbemeldungen per Internet?mit Portal-Anbindungen / Elektronische Erstattung der Gewerbeanzeige gem?? OZG, EGovG und EAP?

elektronische Gewerbemeldung via Internet - eine Leistung des OZG-Leistungskataloges

Die Mehrheit der Gewerbemeldungen sind Standard-F?lle, die keine pers?nliche Vorsprache erfordern. Die Meisten Gewerbemeldungen erfolgen zur Zeit (3-2022) medienbruchbehaftet postalisch oder als PDF-Datei. GEVE 4-Online tr?gt dem Corona-Schutzbed?rfnis und Onlinezugangsgesetz Rechnung. GEVE 4-Online er?ffnet die Chance, effektiven ressourcenschonenden B?rgerservice einzuf?hren, der die Verwaltung durch effektive Digitalisierung entlastet. GEVE 4-Online ist als Spezialgewerbefachverfahren dabei mehr als eine Formularl?sung.

Features auf einen Blick:

  • Nutzung auf allen Internet-tauglichen Ger?ten, barrierefrei via Webbrowser (PC, Tablet, Smartphone)
  • automatische Skalierung, responsitive gestaltet
  • Integration Webseite/Portale
  • optional Authentifizierung ?ber Servicekonten?/ Nutzerkonto (z.B. OpenRathaus) oder Einmalmeldung ?ber Gastzugang
  • optional Integration ePayment / Bezahlung ?ber Internetpaymentmodule (z.B. ePay21 und Novalnet)
  • elektronischer Meldungsbeleg zum Download
  • Informations-E-Mail-Versand und elektronischer sicherer Abruf f?r das Gewerbeamt
  • rechtlich-organisatorische Plausibilit?t
  • ?bergabe der Meldung ans Gewerbefachverfahren im aktuellen normierten Standard
  • Medienbruchfreier Import ins Gewerberegister
  • ?bersendung von Dokumenten mit ?bernahme ins Gewerbefachverfahren
  • Datenschutz und Sicherheit im Fokus

?

Im Detail:?

als lokale und EfA-L?sung:

Wer einen Gewerbebetrieb neu errichtet oder eine gewerbliche T?tigkeit aufnimmt, ist gem?? der Gewerbeordnung verpflichtet, dieses bei der zust?ndigen Gemeinde anzuzeigen. Pro Jahr f?hrt diese Anzeigepflicht bundesweit zu ?ber 1,5 Millionen Gewerbeanzeigen.

GEVE 4-Online ist ein praxiserprobter E-Government-Baustein, der einen Zugang zur Verwaltung im Sinne des "Gesetzes zur F?rderung der elektronischen Verwaltung" (E-Government-Gesetz - EGovG) in Form elektronischer Meldeforumlare darstellt.?

Zunehmend r?ckt dabei die Anbindung an Service-Portale?(Landesportale, regionale Portale und kommunale Portale) in den Fokus - beispielsweise B?rgerPortal (RegioIT), OpenR@thaus bzw. OpenKreish@us (ITEBO, HannIT, KDO, KDG), Wirtschaftsserviceportal NRW (WSP.NRW/GSP.NRW), ThAVEL (Th?ringen), Civento, Amt24 (Sachsen), Service BW (Baden-W?rttemberg).

GEVE 4-Online stellt einen optimalen Zugang gem?? dem Gesetz?zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen -?Onlinezugangsgesetz (OZG) - dar. Ziel der Bundesregierung ist es, durch das Onlinezugangsgesetz?Verwaltungsleistungen elektronisch zug?nglich zu machen.?Ein wesentlicher praxisgerechter Fokus liegt auf den Gewerbemeldungen.?GEVE 4-Online?kann im Rahmen des bundesweiten "Portalverbundes"?mit Serviceportalen eingebunden?werden - beispielsweise im Bayern-Portal, via Einheitlichem Ansprechpartner (EAP 2.0) / Gewerbe-Serviceportal oder f?r IHK-Starterzentren. GEVE 4-Online ist vorbereitet zur Anbindung an zuk?nftige Servicekonten.

GEVE 4-Online?erm?glicht es den Gewerbetreibenden (auch aus dem europ?ischen Ausland) ihre Gewerbemeldungen online aufzugeben. Die L?sung f?hrt den Benutzer assistentengest?tzt durch die Gewerbean-, Um- und Abmeldeformulare. GEVE 4-Online wird in den Internetauftritt der Gemeinde integriert. Vorgaben und Plausibilit?tspr?fungen vereinfachen die Assistentenanwendung: Auswahl der Branchen aus amtlichen Branchenregister (gem?? DGUV-Schl?sselnummern), Staaten/Staatskennzeichen, komplexe Rechtsformen und entsprechend zugeh?rige Dokumente etc.

Die mit GEVE 4-Online erfassten Daten werden in einem zugangsgesch?tzten Bereich auf dem WebServer abgelegt. Optional k?nnen die ?bertragungswege mit einer SSL-Verschl?sselung separat gesichert werden.?

GEVE 4-Online erm?glicht folgenden Ablauf:

  • Schritt f?r Schritt (assistentengest?tzt) wird der Anzeigepflichtige durch das Erfassungsformular gef?hrt, bis alle notwendigen Felder ausgef?llt sind. Dabei steht ihm eine umfassende Hilfestellung zur Seite.
  • Die erfassten Daten werden in einem PDF-Dokument (in Form der GewA 1, GewA 2 oder GewA 3) angezeigt, welches vom Anzeigepflichtigen am Heimdrucker ausgedruckt werden kann.
  • Anschlie?end wird die Online-Gewerbemeldung als XML-Datei gespeichert (normierte ?bergabe gem?? xgewerbeordnung.de). Diese wird entweder automatisch an den Sachbearbeiter geschickt oder in einem sicheren Bereich auf dem WebServer bereit gelegt.
  • Der Sachbearbeiter im Gewerbeamt kann diese Datei automatisiert herunterladen, ?ber GEVE 4 ?ffnen und einlesen. Sobald die Daten der Gewerbemeldung verifiziert wurden, kann diese in das Gewerberegister ?bernommen werden. Dabei werden vorhandene historische Datens?tze und Personen verkn?pft.

Vorteile

  • Der Anzeigepflichtige f?llt das Formular aus, wobei er alle dazu erforderlichen Informationen und Hilfestellungen erh?lt.
  • Die Daten werden am Ort der Entstehung auf Plausibilit?t gepr?ft und k?nnen ohne Gang zum Amt zu jeder Tageszeit eingereicht werden.
  • F?r die Verwaltung entf?llt die Datenerfassung, da die Angaben elektronisch in der vorgeschriebenen Form vorliegen und sofort weiterverarbeitet werden k?nnen.
  • im Hosting: Updates durch?die EDV Ermtraud GmbH

Anbindung an Serviceportale

Serviceportale - Portalverbund - wichtiger Bestandteil in der Umsetzung des Onlinezugangsgesetz (OZG)Anbindung und Integration unter Nutzung von Portal-Basisdiensten erfolgt in verbreitete Online-Plattformen bundesweit - beispielsweise B?rgerPortal (der RegioIT), OpenR@thaus / OpenKreish@us?(der Rechenzentren ITEBO, HannIT, KDO und KDG), Wirtschaftsserviceportal NRW (Landesl?sung, WSP.NRW/GSP.NRW), Th?ringer Antragssystem f?r Verwaltungsleistungen (ThAVEL, FJD (Th?ringen)?, Amt24 (Sachsen, OGW, Online-Gewerbedienst), Service BW (landesweites Serviceportal betrieben vom Ministerium f?r Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-W?rttemberg) und BayernPortal (Bayerisches Staatsministerium f?r Digitales), kommunale Nolis-Portale).

Es werden unterschiedliche Ausbaustufen angeboten

  • Bereitstellung der Gewerbemeldung online im Zust?ndigkeitsfinder
  • Anbindung Authentifizierungs-Komponenten (z.B. OpenR@thaus-Benutzerkonto, regionale Nutzerkonten, ?berregionale Servicekonten nat?rliche Personen) - Servicekonten Stand 12-2020: u.a. Service-Konto NRW, Servicekonto Baden-W?rttemberg, Bayern-ID,?
  • ePayment-Komponente (z.B. ePay21)
  • Postfach / Kommunikationskomponente
  • Organisationskonto (Authentifizierungskomponente juristische Personen), Stand 6-2021: Unternehmenskonto (auf Elster-Technologie).

?

Am 22. Juli 2014 wurde die neue Gewerbeanzeigeverordnung ver?ffentlicht. Wir haben den Teil, der sich mit dem Identit?tsnachweis bei der elektronischen Gewerbeanzeige besch?ftigt, im Folgenden zusammengefasst. In der Praxis wird sich die eID, der elektronische Personalausweis, zur sicheren Verifikation von Servicekonten etablieren.??

?

Wird die Gewerbeanzeige elektronisch erstattet, kann die zust?ndige Beh?rde zur elektronischen Datenverarbeitung Abweichungen von der Form der in ? 1 geregelten Vordrucke, nicht aber vom Inhalt der Anzeige zulassen. Bei einer f?r die elektronische Versendung an die zust?ndige Beh?rde bestimmten Fassung des Vordrucks entf?llt das in Feld 33 vorgesehene Unterschriftsfeld gem?? ? 13 Satz 2 des E-Government-Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2749). Soweit die zust?ndige Beh?rde es f?r notwendig erachtet, kann sie geeignete und angemessene Verfahren zur Feststellung der Identit?t des Anzeigenden anwenden. Als geeignete und angemessene Verfahren kommen insbesondere in Betracht:

  1. PIN/TAN-Verfahren
  2. der elektronische Identit?tsnachweis nach ? 18 des Personalausweisgesetzes vom 18. Juni 2009 (BGBl. I S. 1346), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 13 und Artikel 4 Absatz 1 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154) ge?ndert worden ist, oder ? 78 Ab- satz 5 des Aufenthaltsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Februar 2008 (BGBl. I S. 162), das durch Artikel 3 des Gesetzes vom 6. Sep- tember 2013 (BGBl. I S. 3556) ge?ndert worden ist,
  3. eine De-Mail nach ? 5 des De-Mail-Gesetzes vom 28. April 2011 (BGBl. I S. 666), das durch Artikel 2 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154) ge?ndert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
  4. eine Erkl?rung, mit deren Abgabe versichert wird, dass die Person, die die Erkl?rung abgibt, mit der im Vordruck angegebenen Person des Anzeigenden identisch ist.
    Alternativ kann die zust?ndige Beh?rde zur Feststellung der Identit?t des Anzeigenden die ?bersendung einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses verlangen

?

Systemvoraussetzungen:

  • Hosting auf dem Verwaltungseigenem Webserver mit PHP ab Version 5.4, empfohlen ab 7.3
  • Alternativ k?nnen wir GEVE 4-Online f?r Sie auf unserem Webserver hosten. Sprechen Sie uns einfach an.

?

Demo-Version:

?

kostenlose Testversion mit ?bergabe in Ihr Gewerbefachverfahren:

?

Referenzen:

     
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Folgende Cookies erlauben:
Technisch notwendig
Statistik