Die KOMCOM NORD 2008, die vom 26. bis 27. Februar 2008 in Hannover stattfand, konnte ihrem Ruf als wichtigster Treffpunkt der öffentlichen Verwaltung einmal mehr gerecht werden...

Die KOMCOM NORD 2008, die vom 26. bis 27. Februar 2008 in Hannover stattfand, konnte ihrem Ruf als wichtigster Treffpunkt der öffentlichen Verwaltung einmal mehr gerecht werden. Hauke Jagau, Präsident der Region Hannover, betonte in seiner Eröffnungsrede, dass die KOMCOM eine feste und bekannte Größe in der Messelandschaft sei. Zu Recht, wie sich zeigte. Rund 4.000 Fachbesucher, darunter rund 100 Bürgermeister, kamen an den zwei Messetagen nach Hannover, um sich über die neuesten Entwicklungen in Sachen Informationstechnologie, Finanzen und Consulting zu informieren.

Viele Aussteller bestätigten, es sei die bisher beste KOMCOM NORD gewesen. Kathrin Wiese-Dohse, Geschäftsführerin der Advantic GmbH, bringt es auf den Punkt: “Die diesjährige KOMCOM NORD 2008 war die beste Messe, die wir je hatten. Fünf Mitarbeiter waren dauerhaft ohne Pause im Einsatz und trotzdem fehlten Arbeitsplätze. Nächstes Jahr müssen wir die Zahl der Arbeitsplätze aufstocken, um den Andrang zu bewältigen. Die KOMCOM ist unsere Hausmesse.“

Verstärktes Besucherinteresse konnte die KOMCOM sowohl auf kommunaler Ebene verzeichnen als auch aus dem Bereich Kirchen, Non-Profit-Organisationen und Sozialwesen. Den Trend bestätigt auch Ingo Kersten von der MACH AG: “Die KOMCOM NORD 2008 war für uns die bisher beste KOMCOM überhaupt. Es waren auch viele Mitarbeiter von Kirchlichen Verwaltungen am Stand. Wir überlegen, ob wir 2009 den Stand vergrößern.“

Insbesondere wurde deutlich, dass die KOMCOM in verstärktem Maße von der Führungsebene der öffentlichen Verwaltung als Informationsplattform genutzt wird. In vielen Behörden sind E-Government und EDV zur Chefsache erklärt worden und Führungskräfte aus der Verwaltung verschaffen sich bei der KOMCOM einen optimalen fachlichen Einblick in die Praxis. So verstärken sie ihre eigenen Schnittstellen zu den Fachabteilungen.

Das Highlight des ersten Tages war folglich der Messerundgang der Bürgermeister, die die Gelegenheit nutzten, die neuesten Software-, Beratungs- und Managementlösungen für Kommunen kennenzulernen. Die Behördenchefs zeigten sie sich beeindruckt von der Vielzahl der innovativen Produkte und den hohen technischen Standards. Beim anschließenden Bürgermeisterstammtisch kam es zu einem regen fachlichen Austausch. In diesem Zusammenhang bestätigten die Bürgermeister, dass ihre Mitarbeiter gerne zur KOMCOM fahren und kündigten an, weitere Mitarbeiter am zweiten Messetag kurzfristig nach Hannover zu schicken.

Wie groß der Bedarf der Besucher nach kompetenter fachlicher Information ist, zeigte sich in den Workshops und Praxisforen. Zuhörerzahlen von 30, 50 und zum Teil sogar über 80 waren hier keine Seltenheit. Personenstandswesen, IT-Security, Doppik, Dokumentenmanagement, EU-Dienstleistungsrichtlinie, Liegenschaftsmanagement und Geoinformatik waren am stärksten gefragt.

Hans Rosenberger, Geschäftsführer der KOMCOM Messe GmbH zieht ein positives Fazit: „Steigende Besucherzahlen, zufriedene Aussteller und ein toller Event mit den Bürgermeistern – wir haben unsere Ziele erreicht. Die ersten Anmeldungen für die KOMCOM NORD 2009, die vom 10. bis 11. Februar stattfinden wird, sind auch schon bei uns eingegangen.“